Facebook Aktie

Impressum

Infos zur Aktie

Der erste Handelstag der Facebook-Aktie an der New Yorker Börse war der 18. Mai 2012. Der Ausgabekurs betrug 38 US-Dollar. Der Unternehmenswert betrug damals 104 Milliarden US-Dollar. Mit 16 Milliarden US Dollar ist dieser Börsengang bis dato der Größte der Geschichte gewesen. Der aktuelle Kurs kann hier abgerufen werden.

Was sind CFDs?

CFDs (Contracts for Difference oder Differenzkontrakte) sind Instrumente, mit denen ein Aktienkurs in beide Richtungen gehandelt werden kann. Es kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse gesetzt werden. Schon kleine Kursschwankungen können hierbei große Veränderungen ausmachen.

Wie handelt man CFDs?

Ein Kunde kauft (oder verkauft) einen Aktien-CFD über einen CFD-Anbieter wie Plus500 (Ihr Kapital unterliegt einem Risiko). Der Gewinn oder Verlust entsteht dadurch, dass die Differenz der Transaktion (daher auch der Name "Differenzgeschäft") zugunsten seiner Rechnung bestimmt wird. Die Differenz zwischen dem Ausgangspreis und dem Endpreis wird verrechnet und erklärt den Namen "Contract for Difference" als Abkürzung CFD.

Wie funktionieren CFDs?

CFDs funktionieren so: Der Kunde kauft z.B. 10 Facebook-CFDs auf der Trading-Plattform von Plus500 (mit einem Hebel von 20). Steigt der Kurs von Facebook nun um 5 Dollar, bringt das dem Käufer des CFDs ein Ergebnis von 1.000 Dollar.

Der Hebel beim CFD-Handel

Eine Sicherheitsleistung (Margin) genügt, um eine solche Position zu eröffnen. Nehmen wir an, die Marginforderung beträgt 5%. Der Hebel bewirkt bei einer 1.000 Euro Anlage einen Handels-Gegenwert von 20.000 Euro (5% von 20.000 Euro = 1.000 Euro). In diesem Beispiel wird also ein Hebel von 20 genutzt. Wird der Hebel gesenkt, als Beispiel nehmen wir von 20 auf 10, steigt die Margin auf 10%. Bei dem gleichen Handelswert von 20.000 Euro werden nun 2.000 Euro benötigt.

Handel mit Facebook-CFDs über Plus500

Um handeln zu können, muss die Trading-Software von Plus500 heruntergeladen werden. Vorab kann man sich die Plattform im Demo-Modus anschauen. Plus500 UK Ltd ist unter der Nummer 509909 durch die Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert.

Facebook-CFD kaufen/verkaufen

(Ihr Kapital unterliegt einem Risiko)

Facebook will Gesichter sehen

Facebook-Aktie kaufen

Facebook verlangt von einigen Nutzern Fotos, auf denen ihr Gesicht zu erkennen ist. So sollen unter anderem Bots entlarvt werden. Wer anonym bleiben möchte, könnte wohl als Sicherheitsrisiko gelten.

Facebook verschärft Vorgaben für Werbung

Facebook-Aktie kaufen

Sein Umgang mit Anzeigen hat Facebook im US-Wahlkampf viel Kritik eingebracht. Nun gelobt der Konzern Besserung und verspricht: „Wir verkaufen keine Daten von dir“. Datenschutzaktivisten organisieren sich derweil neu.

Antirussische Stimmung bei Internetkonzernen

Facebook-Aktie kaufen

Facebook, Google und Twitter wurden dafür kritisiert, russische Propaganda im US-Wahlkampf geduldet zu haben. Neuerdings werden die Konzerne gegen Einflussnahme aus Russland aktiv.

Facebook erlaubt immer noch diskriminierende Werbung

Facebook-Aktie kaufen

Auf Facebook lassen sich weiterhin Wohnungsanzeigen schalten, die bestimmte Bevölkerungsgruppen ausschließen. Eigentlich dürfte es das Problem nicht mehr geben.

Chinesischer IT-Riese überholt Facebook

Facebook-Aktie kaufen

Der chinesische Internetkonzern Tencent ist an der Börse erstmals wertvoller als sein US-Konkurrent Facebook. Der Aufstieg des Unternehmens zeigt, wie sich der Wettbewerb im IT-Sektor verschärft.

Sammelklage gegen Facebook in Österreich nicht möglich

Facebook-Aktie kaufen

Der Datenschützer Max Schrems will in Österreich mit einer Sammelklage gegen Facebook vorgehen. Erfolgsaussichten hat dieses Vorhaben aber nicht, meint nun ein wichtiger EU-Gutachter.

Nutzer sollen Facebook ihre Nacktfotos schicken

Facebook-Aktie kaufen

In Australien testet Facebook eine Funktion, um die Verbreitung von Nacktbildern zu verhindern: Nutzer sollen dem Konzern ihre intimen Fotos einfach vorsorglich schicken.

Plötzlich sind Google und Facebook ganz kleinlaut

Facebook-Aktie kaufen

Vor dem US-Kongress müssen sich Facebook, Twitter und Google verantworten, weil sie die russische Einmischung in die Präsidentschaftswahl duldeten. Die Konzerne geben sich reuig - denn sie wollen schärfere Gesetze verhindern.

Facebook kann Gewinn deutlich steigern

Facebook-Aktie kaufen

Erfreuliche Quartalszahlen für Facebook: Das Unternehmen konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich steigern. Firmengründer Zuckerberg deutete allerdings an, dass die Zahlen demnächst zurückgehen könnten.

US-Senat befragt Facebook, Twitter und Google

Facebook-Aktie kaufen

Welche Rolle spielten Facebook, Twitter und Co. im US-Wahlkampf 2016? Vor dem Senat haben Juristen der Firmen über eine mögliche russische Einflussnahme auf ihren Plattformen gesprochen - und Probleme eingeräumt.

Facebook testet radikalen Newsfeed-Umbau

Facebook-Aktie kaufen

Facebook experimentiert in sechs Ländern mit seinem Newsfeed. Im Hauptfeed erscheinen vorerst nur noch Beiträge von Freunden - und bezahlte Postings. Für Medienseiten hat das drastische Folgen.

Google und Facebook geraten unter Druck

Facebook-Aktie kaufen

Eine US-Organisation schaltete während des US-Präsidentschaftswahlkampfs Anzeigen, die Stimmung machen gegen Flüchtlinge. Dabei sollen sie laut „Bloomberg“ von Google und Facebook unterstützt worden sein.

Mit der Rakete raus aus der Filterblase

Facebook-Aktie kaufen

Facebook hat eine neue Funktion. Der Entdecker-Feed empfiehlt Beiträge von Seiten, denen man nicht folgt. Das soll den Horizont der Nutzer erweitern, bietet auf den ersten Blick aber wenig Neues.

Facebook übernimmt App für Komplimente

Facebook-Aktie kaufen

Apps, in denen Nutzer andere anonym bewerten, sind derzeit bei jungen Nutzern beliebt. Nun hat Facebook mit „tbh“ eine der Trend-Apps aufgekauft. Ihre Besonderheit: Die Macher lassen keinen Platz für Mobbing.

Facebook präsentiert günstige Virtual-Reality-Brille

Facebook-Aktie kaufen

Kabellos und unabhängig vom Smartphone: Mit einem neuen Headset namens Oculus Go will Facebook den Einstieg in die virtuelle Realität erleichtern. Wunderdinge sollte man nicht erwarten.

Facebook stellt 1000 neue Prüfer ein

Facebook-Aktie kaufen

Russische Drahtzieher sollen bei Facebook Anzeigen im Wert von 100.000 Dollar geschaltet haben, um die US-Wahl zu beeinflussen. Nun will die Firma mit „aggressiven Schritten“ die Transparenz erhöhen.

US-Regierung will Daten von Tausenden Facebook-Nutzern auslesen

Facebook-Aktie kaufen

Das Weiße Haus geht gegen die Organisatoren der Proteste zur Amtseinführung von US-Präsident Trump vor. Gegen das Sammeln von Facebook-Daten hat eine Bürgerrechtsgruppe nun Widerspruch eingelegt.

Auch Twitter findet Accounts mit Russland-Verbindungen

Facebook-Aktie kaufen

Nach Facebook hat nun Twitter 201 mutmaßlich aus Russland gesteuerte Profile gefunden, die in Amerika Propaganda betrieben haben sollen. Der Auftritt von Vertretern des Kurznachrichtendienstes im US-Senat sorgt für Kritik.

Zuckerberg weist Angriff von Trump zurück

Facebook-Aktie kaufen

Facebook-Chef Zuckerberg verteidigt sich gegen Donald Trump. Sein Netzwerk sei weder für noch gegen den US-Präsidenten, sondern „eine Plattform für alle Ideen“. Auch auf die russische Einflussnahme der US-Wahl ging der Tech-Boss ein.

Zuckerberg lässt Manipulation von Bundestagswahl prüfen

Facebook-Aktie kaufen

Mit falschen Facebook-Accounts sollen russische Drahtzieher die US-Wahl beeinflusst haben. Firmenchef Mark Zuckerberg hat nun Gegenmaßnahmen angekündigt - und will auch Aktivitäten in Deutschland untersuchen lassen.

Propagandisten hetzen über Bande

Facebook-Aktie kaufen

Justizminister Maas billigt Kinderehen? Die Mafia erschießt Flüchtlinge? Solche Geschichten erzielen bei Facebook angeblich hohe Reichweiten. Aber stimmt das wirklich?

Facebook bot „Judenhasser“ als Zielgruppe für Werbekunden an

Facebook-Aktie kaufen

Kampagnen speziell für Antisemiten: Laut einem Medienbericht hat Facebook Anzeigenkunden angeboten, Werbung an Nutzer auszuspielen, die sich in ihrem Profil selbst als „Judenhasser“ bezeichnen.

Russische Drahtzieher sollen bei Facebook Anzeigen geschaltet haben

Facebook-Aktie kaufen

Hat Russland Einfluss auf die US-Wahl genommen? Facebook berichtet, dass mutmaßlich von russischen Accounts 100.000 Dollar für politische Anzeigen ausgegeben wurden.

Virus verbreitet sich über Facebook-Messenger

Facebook-Aktie kaufen

Eine neue Spam-Welle grassiert gerade auf Facebook. Die Opfer bekommen im Messenger den Link zu einem angeblichen Video - wer draufklickt, lädt aus Versehen Schadsoftware herunter.

Facebook Marketplace kommt nach Deutschland

Facebook-Aktie kaufen

Facebook mischt verstärkt im Onlinehandel mit. Mit seiner Kleinanzeigen-Plattform Marketplace expandiert der Konzern gerade nach Europa - und setzt Anbieter wie eBay unter Druck.

Facebook startet neue Videoplattform

Facebook-Aktie kaufen

Facebook hat einen neuen Videodienst namens Watch vorgestellt. Neben Live-Sport und Kochsendungen will das Netzwerk auch selbst produzierte Formate zeigen. Deutsche Nutzer müssen sich aber noch gedulden.

Löschung von Hayali-Kommentar - Facebook entschuldigt sich

Facebook-Aktie kaufen

Mit einem geschickten Kommentar wehrte sich Moderatorin Dunja Hayali gegen einen Hass-Post im Internet. Dann wurde ihr eigener Beitrag gelöscht. Nun hat Facebook erklärt, warum.

Facebook löscht Konter-Kommentar von Dunja Hayali

Facebook-Aktie kaufen

Wie mit Hasskommentaren im Netz umgehen? Dunja Hayali antwortete einem Pöbler auf Facebook in seiner eigenen Sprache. Nun wurde ihr Post gelöscht - weil er offenbar als Hassbotschaft erkannt wurde.

Facebook-Test blendet Faktenchecks ein

Facebook-Aktie kaufen

Kurz vor der Bundestagswahl intensiviert Facebook sein Vorgehen gegen Fake News. Wird ein Artikel von Faktenprüfern angezweifelt, soll der entsprechende Faktencheck jetzt direkt unter dem Beitrag erscheinen.

Familienvater aus Wuppertal offenbar in der Türkei festgesetzt

Facebook-Aktie kaufen

Die Familie aus NRW war auf dem Weg in den Türkei-Urlaub - jetzt sitzt der Vater in dem Land fest, berichtet der WDR. Der 45-jährige Kadim D. soll Präsident Erdogan auf Facebook beleidigt haben.

Deutsche TV-Sender und Netzfirmen wollen Facebook etwas entgegensetzen

Facebook-Aktie kaufen

Wer sich auf Websites neu anmeldet, kann dafür oft seinen Facebook-Account nutzen. Deutsche Firmen wie RTL und ProSiebenSat.1 wollen ab 2018 eine gemeinsame Alternative fürs schnelle Einloggen bieten.

Facebook macht 3,9 Milliarden Dollar Gewinn

Facebook-Aktie kaufen

Das Gros kommt durch Werbeeinnahmen: Facebook hat seinen Gewinn im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 71 Prozent gesteigert. Vor allem Tablet- und Handynutzer machen das soziale Netzwerk reich.

„Der radikale Versuch, nicht zu polarisieren“

Facebook-Aktie kaufen

Haben die Parteien verstanden, wie Wahlkampf auf Facebook funktioniert? Nicht so richtig, findet Hannes Ley. Bis auf eine. Der Gründer der Gruppe #Ichbinhier sagt, ob eine gute politische Debatte auf Facebook überhaupt möglich ist.

Im Facebook Messenger gibt es bald Werbung

Facebook-Aktie kaufen

Für viele Deutsche ist Facebooks Messenger die erstbeste Alternative zu WhatsApp. Jetzt will Facebook auf der Startseite der App Werbeanzeigen einblenden.

Die Facebook-Müllabfuhr

Facebook-Aktie kaufen

Ein Team in Berlin löscht für Facebook unerwünschte Inhalte. Der Konzern schirmte die Einheit hermetisch von der Öffentlichkeit ab - bis jetzt.

Deutsches Facebook-Gesetz weckt Interesse im Ausland

Facebook-Aktie kaufen

Das Internetgesetz von Heiko Maas ist hierzulande umstritten. Doch Staaten wie Italien und Israel nehmen es nach SPIEGEL-Informationen zum Vorbild für eigene Pläne - Facebook sorgt sich.

Das Facebook-Gesetz ist erst der Anfang

Facebook-Aktie kaufen

Der Bundestag beschließt das heikle Internetgesetz von Heiko Maas. Kritiker sehen die Meinungsfreiheit in Gefahr. Dabei könnte noch viel mehr in Bewegung geraten.

Wie es richtig geht, weiß leider keiner

Facebook-Aktie kaufen

Keine Frage: Wir brauchen ein Gesetz, das Facebook an seine gesellschaftliche Verantwortung erinnert. Nur, wie das sinnvollerweise aussehen sollte, weiß bisher niemand.

Facebook meldet zwei Milliarden Nutzer

Facebook-Aktie kaufen

Trotz Fake News und Druck aus der Politik: Jeder vierte Erdenbürger hat mittlerweile ein Facebook-Konto. Das hat Gründer Mark Zuckerberg in einem Post mitgeteilt.

Facebook will eigene Hochglanz-Serien zeigen

Facebook-Aktie kaufen

Die TV-Ambitionen von Facebook gehen offenbar weiter als bisher bekannt: Das Online-Netzwerk plant laut „Wall Street Journal“ exklusive, teure Serien. Bei den Inhalten gibt es allerdings Tabuthemen.

Facebook bittet Nutzer um Lösungsvorschläge

Facebook-Aktie kaufen

Charmeoffensive gegen wachsenden politischen Druck: Mit einer neuen Initiative will Facebook umstrittene Entscheidungen bei Themen wie Fake News und Online-Hetze besser erklären - und gibt sich demütig.

Politiker dürfen erstmals Facebooks Löschzentrum betreten

Facebook-Aktie kaufen

Anderthalb Jahre lang haben Politiker vergeblich versucht, die Löscheinheit Facebooks in Berlin zu besuchen. Nach SPIEGEL-Informationen öffnet der Konzern jetzt plötzlich doch die Türen.

Facebooks Eigentor

Facebook-Aktie kaufen

Das Internetgesetz von Heiko Maas steht auf der Kippe - jetzt meldet sich Facebook. Ein Lobbypapier des Konzerns liefert unbeabsichtigt die besten Argumente für dessen staatliche Regulierung.

Facebook nennt Maas-Gesetz verfassungswidrig

Facebook-Aktie kaufen

Facebook kämpft gegen das Anti-Hass-Gesetz von Justizminister Heiko Maas. In einem Lobbypapier warnt der Konzern, das Vorhaben sei verfassungswidrig und habe gravierende Folgen für Facebook.

Rette doch erst einmal Facebook

Facebook-Aktie kaufen

Facebook-Gründer und Uni-Abbrecher Mark Zuckerberg ist für eine Abschlussrede nach Harvard zurückgekehrt. Vor Absolventen schwärmt er von einer besseren Welt. Soll er doch in seiner Firma anfangen.

Nach diesen Regeln löscht Facebook

Facebook-Aktie kaufen

Was darf auf Facebook gepostet werden und was nicht? Diese Frage treibt weltweit Nutzer um. Der „Guardian“ hat jetzt geleakte Dokumente zu den Löschregeln ins Netz gestellt.

Was Facebook mit Ihren WhatsApp-Daten macht

Facebook-Aktie kaufen

110 Millionen Euro Strafe muss Facebook an die EU zahlen - weil der Konzern falsche Angaben zum Umgang mit Nutzerdaten des aufgekauften Dienstes WhatsApp gemacht hat. Worum geht es?

EU-Kommission belegt Facebook mit 110-Millionen-Euro-Strafe

Facebook-Aktie kaufen

Brüssel verhängt eine Millionenstrafe gegen Facebook: Der Konzern soll bei der Übernahme des Dienstes WhatsApp falsche Angaben über den Umgang mit Nutzerdaten gemacht haben.

POST Service & Consulting Limited
Attn: 47B31851FF210410F
Independence Ave, P.1523
Victoria, Mahe, Seychellen

Email: info [at] facebook-aktie [dot] de